München (dpa) - BMW und Audi haben vergangenes Jahr so viele Autos verkauft wie nie zuvor.

BMW will trotz der unsicheren Aussichten auch 2013 einen Absatzrekord einfahren. Insgesamt lieferte der Autobauer 2012 weltweit 1,845 Millionen Fahrzeuge der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce aus, wie der Konzern in München mitteilte.

Das sind fast 11 Prozent mehr als 2011. «Wir gehen mit Rückenwind in das Jahr 2013, in dem wir trotz der schwierigen Rahmenbedingungen in vielen Märkten einen weiteren Absatzzuwachs und damit eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen anstreben», sagte Vertriebschef Ian Robertson. Die Eckdaten waren bereits seit Ende Dezember bekannt.

Auch Audi hat 2012 einen weiteren Verkaufsrekord aufgestellt. Insgesamt setzte die VW-Tochter im vergangenen Jahr weltweit rund 1,455 Millionen Autos ab und verbuchte damit ein Plus von 11,7 Prozent, wie der Konzern in Ingolstadt mitteilte.

Den Bestwert aus 2011 hatte der Oberklassehersteller bereits im November überboten. Zum Jahreswechsel hatte Audi angekündigt, auch in diesem Jahr mehr Autos verkaufen zu wollen - sofern die Umstände es zulassen. Vor allem in Asien und Nordamerika legte das Unternehmen deutlich zu. Im krisengeschüttelten Europa reichte es immerhin noch zu einem Plus von 1,8 Prozent.