Moskau (SID) - Die Brose Baskets Bamberg haben in der Euroleague auch im siebten Anlauf gegen ZSKA Moskau den Kürzeren gezogen. Der deutsche Basketball-Meister unterlag in der Top-16-Runde beim russischen Champion nach hartem Kampf mit 83:90 (46:45). Der Bundesliga-Spitzenreiter hatte bereits die vorherigen sechs Duelle mit ZSKA verloren, darunter auch die beiden Spiele in der ersten Gruppenphase dieser Saison.

Bester Werfer der Franken und überragender Akteur auf dem Parkett war der frühere NBA-Profi Bostjan Nachbar mit 35 Punkten. Topscorer bei den Gastgebern war Wiktor Chrjapa (19 Zähler).

"Nachbar hat einfach großartig gespielt. Das war die beste Leistung, die ich jemals in der Euroleague gesehen habe", sagte Bambergs Trainer Chris Fleming: "Am Ende haben Kleinigkeiten über den Spielausgang entschieden, vor allem in der Defense."

Bamberg, das nach drei Spielen in der Zwischenrunde weiter auf den ersten Sieg wartet und beim Tabellenführer auf Anton Gavel sowie Sharrod Ford verzichten musste, hielt die Partie beim Favoriten vor 4879 Zuschauern bis zum Schluss offen. Zwei Minuten vor dem Ende lagen die Gäste nur vier Punkte zurück, doch die Russen ließen sich ihre Führung nicht mehr nehmen.

Am vierten Spieltag der Gruppe E tritt Bamberg in einer Woche gegen Anadolu Istanbul an, an diesem Freitag in der Türkei Gegner des zweiten deutschen Vertreters Alba Berlin. Die jeweils vier besten Teams der beiden Achtergruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale.