Shanghai (AFP) Die Versicherungsaufsicht in China hat weitere Informationen zum geplanten Verkauf von Anteilen des Versicherungsunternehmens Ping An an einen thailändischen Konzern angefordert. Die Aufsichtsbehörde habe nach der vorläufigen Prüfung des geplanten Geschäfts Ping An aufgefordert, zusätzliches Material zu liefern, teilte sie am Donnerstag mit. Der britische Finanzkonzern HSBC will seine Beteiligung an Ping An für 9,4 Milliarden Dollar (7,2 Milliarden Euro) an die thailändische Gruppe Charoen Pokphand verkaufen.