Guangzhou (AFP) Nach Protesten gegen die Zensur eines Artikels in der chinesischen Wochenzeitung "Southern Weekly" hat das Blatt in seiner neuen Ausgabe eine moderne Medienpolitik gefordert. Die Regulierung durch den Staat müsse "mit der Zeit Schritt halten", schrieb die Zeitung am Donnerstag in einem kommentierenden Text zu einem von offizieller Stelle verfassten Artikel über die Medienpolitik der chinesischen Führung. Es sei "grundlegend, dass die Partei die Presse reguliert", hieß es zugleich. Zuvor war über eine Übereinkunft zum weiteren Vorgehen zwischen der Zeitung und den Behörden spakuliert worden.