Wien (dpa) - Die Euro-Schuldenkrise ist aus Sicht von Österreichs Finanzministerin Maria Fekter weitgehend vorbei. «Wir waren in Europa in den letzten Jahren auf Treibsand unterwegs - jetzt stehen wir wieder auf festerem Boden».

Das sagte die Politikerin von der konservativen ÖVP dem Boulevardblatt «Österreich» am Donnerstag. Der Euro sei wieder stabil. «In Hinblick auf die Schuldensituation der einzelnen Staaten ist Europa über den Berg.» Für 2013 befürchtet Fekter allerdings zu wenig Wachstum und Innovation: «Da müssen wir jetzt penibel darauf achten, dass wir nichts Wachstumshemmendes mehr machen in Europa, sondern dass wir jetzt Investitionen fördern, Arbeitsplätze fördern.»