Brüssel (AFP) Die EU will mit mehr als der Hälfte ihrer humanitären Hilfsgelder in diesem Jahr gegen Krisen in afrikanischen Ländern südlich der Sahara vorgehen. 344,5 Millionen Euro fließen 2013 demnach in Projekte dieser Region etwa in der Demokratischen Republik Kongo oder Somalia, wie EU-Kommission am Donnerstag bei der Vorstellung ihres Jahresplans für humanitäre Hilfe mitteilte. Die insgesamt 661 Millionen Euro des Jahresbudgets können bei Ereignissen wie neuen bewaffneten Konflikten oder Naturkatastrophen aufgestockt werden.