Paris (AFP) Frankreichs ehemaliger Staatspräsident Nicolas Sarkozy hat beim Verfassungsrat im Streit um seine Wahlkampfkosten aus dem Frühjahr 2012 Widerspruch eingelegt. Aus dem Umfeld des obersten Verfassungsgremiums des Landes verlautete, ein entsprechendes Dokument sei am Donnerstag eingegangen. Sarkozy, der wie alle ehemaligen Staatschefs dem Gremium selbst angehört, werde nicht an den Beratungen in dieser Sache teilnehmen, hieß es. Die für die Prüfung der Wahlkampfausgaben zuständige Kommission hatte kürzlich die Abrechnung Sarkozys für den Wahlkampf 2012 zurückgewiesen.