Paris (AFP) Im Zusammenhang mit der Affäre um Schmiergelder bei einem Waffengeschäft mit Pakistan ermittelt die französische Justiz nun erstmals auch gegen Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy. Drei Untersuchungsrichter gehen dem Vorwurf nach, dass der frühere Präsident Frankreichs an einer Verletzung des Ermittlungsgeheimnisses beteiligt gewesen sein könnte, wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus Justizkreisen erfuhr. Sarkozy wird von der Justiz bisher hingegen nicht beschuldigt, direkt in die dubiosen Zahlungen rund um das Waffengeschäft verstrickt zu sein.