Frankfurt/Main (SID) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Rekordmeister Bayern München, Bundesligaaufsteiger Fortuna Düsseldorf und Zweitligist 1. FC Köln mit Geldstrafen belegt. Die Bayern müssen 15.000 Euro zahlen, weil in den Bundesligaspielen bei Fortuna Düsseldorf und beim 1. FC Nürnberg im Zuschauerblock der Münchner Pyrotechnik abgebrannt wurde und weil in der Partie gegen Borussia Dortmund während einer Spielunterbrechung ein Zuschauer aus Richtung der Haupttribüne auf das Spielfeld gelaufen war.

Düsseldorf muss 10.000 zahlen, nachdem im Spiel gegen den Hamburger SV ein Bierbecher in Richtung eines Hamburger Spielers und des Schiedsrichter-Assistenten geworfen wurde. Zudem wurde beim Gastspiel in Nürnberg in den Reihen der Düsseldorfer Fans Pyrotechnik abgebrannt. Für die Kölner werden 5000 Euro fällig. FC-Fans hatten vor Beginn der zweiten Halbzeit des DFB-Pokal-Spiels bei Wormatia Worms Bengalische Feuer gezündet.

Die Vereine haben den Urteilen zugestimmt, die Urteile sind damit rechtskräftig.