London (AFP) Bis zu 50 Prozent der weltweiten Lebensmittelproduktion landen einer Studie zufolge wegen falscher Lagerung und übertriebenen Konsums im Müll. Von den jährlich produzierten vier Milliarden Tonnen an Lebensmitteln würden 30 bis 50 Prozent gar nicht gegessen, bemängelte die in London ansässige Institution of Mechanical Engineers am Donnerstag in ihrem Bericht. "Das ist Essen, das verwendet werden könnte, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren - ebenso wie die heute Hungernden", sagte der Leiter der Abteilung Energie und Umwelt des Instituts, Tim Fox.