Tokio (AFP) Der schwächelnde japanische Elektronikriese Sony verkauft offenbar eines seiner größten Bürogebäude in der Hauptstadt Tokio, um Geld in die klamme Kasse zu bekommen. Auf dem Markt sei der erst vor weniger als zwei Jahren fertig gestellte Sitz der Sony-Fernsehabteilung, ein Büroturm mit 27 Stockwerken, wo derzeit insgesamt 5000 Beschäftigte des Unternehmens arbeiten, berichtete die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Donnerstag. Sony erwäge auch, sein Firmengebäude in Manhattan zu Geld zu machen.