Berlin (dpa) - Der Kinderschutzbund hat der katholischen Kirche nach dem Stopp des Forschungsprojekts über Kindesmissbrauch den Willen zur Aufklärung abgesprochen. Präsident Heinz Hilgers sagte der «Saarbrücker Zeitung», er habe den Verdacht, dass starke Kräfte in der katholischen Kirche nach der Methode Vergessen-und-Vergeben arbeiten. Grünen-Fraktionschefin Renate Künast sprach von einem «Schlag ins Gesicht der Opfer». Die wissenschaftliche Aufarbeitung des Missbrauchsskandals ist nach dem Zerwürfnis zwischen Kirche und Kriminologischem Forschungsinstitut Niedersachsen gescheitert.