Paris (dpa) - Drei kurdische Aktivistinnen sind in der Nacht in Paris mit Kopfschüssen getötet worden. Die Polizei sprach von Hinweisen auf eine Exekution. Die Leichen wurden am frühen Morgen im Kurdistan Informationszentrum im nördlichen Teil der Innenstadt entdeckt. Unter den drei Frauen soll nach Angaben aus der kurdischen Gemeinschaft auch Sakine Cansiz sein. Diese gilt als eine der Gründungsmitglieder der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK. Auch die beiden anderen Frauen sollen kurdische Aktivistinnen gewesen sein. Kurdische Vereine in Frankreich riefen zu Protesten auf.