Istanbul (AFP) Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat nach dem Mord an drei kurdischen Aktivistinnen in Paris zur Ruhe aufgerufen. Die Aufklärung des Verbrechens müsse abgewartet werden, sagte Erdogan am Donnerstag nach türkischen Medienberichten während einer Afrika-Reise. Es könne sich um eine blutige Abrechnung innerhalb der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) handeln, aber auch um eine "versuchte Provokation", die sich gegen die Kurdenpolitik seiner Regierung richte. Er werde diese Politik aber fortsetzen.