New York (dpa) - Das Fährunglück von New York mit mehr als 80 Verletzten ist angeblich auf technische Probleme zurückzuführen. Besatzungsmitglieder hätten in ersten Vernehmungen ausgesagt, die Steuerung habe nicht auf Befehle reagiert, meldet der New Yorker Sender CBS. Das System sei eingefroren gewesen. Heute sollen der Kapitän und seine Besatzung befragt werden. Die Fähre hatte im morgendlichen Berufsverkehr mit großer Wucht einen Anleger gerammt.