New York (AFP) Nach dem New Yorker Fährunglück hat die Suche nach den Ursachen begonnen. Die Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) nahm noch am Mittwoch die Ermittlungen auf, mit Ergebnissen rechnete sie in rund einer Woche. Die aus New Jersey kommende Passagierfähre hatte am Mittwochmorgen (Ortszeit) bei klarem Wetter einen Anlegesteg im Süden Manhattans gerammt. Knapp 60 der etwa 330 Menschen an Bord wurden verletzt; zwei von ihnen mussten mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen ins Krankenhaus.