Brüssel (AFP) Im Europaparlament hat die Beratung über eine neuen Datenschutzrichtlinie begonnen, die Bürger besser vor Missbräuchen schützen sollen. Der Richtlinienentwurf, der am Donnerstag in Brüssel dem Innenausschuss vorgelegt wurde, soll Nutzern das Recht auf Korrektur oder Löschung ihrer Daten gewähren. Auch sollen Anbieter wie Google oder das soziale Netzwerk Facebook verpflichtet werden, für jede Verarbeitung von Daten die Einwilligung der Betroffenen einzuholen.