Sydney (dpa) - Feuerwehrleute kämpfen im Südosten Australiens weiterhin rund um die Uhr gegen gefährliche Buschfeuer. Die Rekordtemperaturen sollen auch am Wochenende andauern, die Brandgefahr bleibt extrem hoch. Derzeit stünden in New South Wales etwa 370 000 Hektar Land in Flammen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Während der Rekord-Hitzewelle im Januar mit Temperaturen über 40 Grad lösten Blitzschläge Hunderte Brände aus. Die Feuer zerstörten Häuser, töteten tausende Nutztiere und verbrannten große Flächen Weideland.