Wiesbaden (AFP) Der häufigste Auslöser für die Überschuldung von Privatleuten war im Jahr 2011 die Arbeitslosigkeit. Bei gut jedem vierten Besucher (27 Prozent) einer Schuldnerberatungsstelle sei Arbeitslosigkeit der Hauptgrund für zu hohe Schulden gewesen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Ereignisse wie eine Trennung, Scheidung oder der Tod des Partners oder der Partnerin führten zusammen in 14 Prozent der Fälle zu einer kritischen finanziellen Lage. In zwölf Prozent der Fälle führten eine Erkrankung, Sucht oder ein Unfall zur Überschuldung.