München (AFP) In Bayern können sich die Wahlberechtigten seit Donnerstag in den Rathäusern für ein Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren eintragen. Den Initiatoren bleiben zwei Wochen bis Ende Januar Zeit, um die Unterschriften von zehn Prozent der bayerischen Wahlberechtigten zu sammeln. Falls sie diese rund 940.000 Unterschriften zusammenbekommen, kommt es zu einem Volksentscheid, mit dem die Wähler dann mit einer einfachen Mehrheit über die Abschaffung oder das Festhalten an den Studiengebühren von bis zu 500 Euro pro Semester entscheiden können.