Berlin (AFP) Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Zwangsbehandlung psychisch kranker Menschen gegen Kritik verteidigt. Der Entwurf schreibe ausdrücklich fest, dass eine Behandlung gegen den Willen eines psychisch Kranken lediglich das "allerallerletzte Mittel" sei, sagte die FDP-Politikerin am Donnerstag im Deutschlandradio Kultur. Entsprechende Hürden würden in dem Gesetz ausdrücklich festgeschrieben. Der Bundestag sollte am Abend über die Gesetzesinitiative der Koalition abstimmen.