Berlin (AFP) In der Plagiatsaffäre um Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) hat ein externer Rechtsgutachter der Universität Düsseldorf den Rücken gestärkt. "Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass rechtlich relevante Verfahrensfehler nicht festzustellen sind", zitiert die Universität auf ihrer Webseite den Bonner Wissenschaftsrechtler Klaus Gärditz. Die Fakultät habe die nach geltendem Recht erforderlichen Prüfungen ordnungsgemäß vorgenommen.