Berlin (AFP) Die Zahl der Mastanlagen in Niedersachsen ist in den vergangenen drei Jahren sprunghaft angestiegen. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Erhebung der Grünen-Bundestagsfraktion hervorgeht, entfällt von den von 2009 bis 2012 knapp 2,5 Millionen in Deutschland beantragten Schweinehaltungsplätzen die Hälfte auf Niedersachsen. Deutlich dahinter liegen demnach Thüringen und Bayern mit jeweils rund 300.000 und Sachsen-Anhalt mit 250.000 Plätzen. Auch bei den Masthähnchen entfällt der Zählung zufolge mehr als die Hälfte der neuen Mastplätze auf Niedersachsen.