Bad Hersfeld (dpa) - Bei einem bundesweit einmaligen Forschungsprojekt zur Biogas-Nutzung vermelden Hessen und Thüringen Erfolge. Das «Power-to-Gas-Verfahren» sei eine zukunftsweisende Technologie.

Dabei wird mit Hilfe erneuerbaren Stroms das im Biogas enthaltene Kohlendioxid direkt in speicherbares Methan umgewandelt. Dieses könne etwa als Kraftstoff oder zum Heizen genutzt werden, teilte das hessische Umweltministerium am Mittwoch am Forschungsstandort in Bad Hersfeld mit.

Gemäß einer Studie zum wirtschaftlichen Nutzen seien 34 Prozent aller Biogasanlagen in Hessen für das Verfahren geeignet. Zwischenergebnisse, die Experten des Fraunhofer-Instituts erhoben, zeigten: Das neue Verfahren laufe auch an kleineren Biogas-Anlagen zuverlässig. Bei der Herstellung und Nutzung von Biogas sei das ein weiterer Schritt, so die Energie-Experten.

Mitteilung