Düsseldorf (dpa) - Vor dem Rückrundenstart ist der Transfermarkt in der Fußball-Bundesliga in Bewegung gekommen. In der zweiten Wechselperiode der Saison, die noch bis zum 31. Januar läuft, sind bereits 21 Spieler verpflichtet worden.

Dabei investierten die Clubs 16,3 Millionen in die Ablöse für neue Spieler, Gebühren für Leihgeschäfte wurden nicht eingerechnet. Dem stehen 22 Abgänge für knapp 14 Millionen Euro gegenüber.

Teuerster Transfer war bislang Ivan Perisic, der für 7,5 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum VfL Wolfsburg wechselt. Prominenteste Leihspieler sind Nuri Sahin (zu Borussia Dortmund) und Raffael (zum FC Schalke), die jeweils für knapp eine Million Euro in die Bundesliga zurückkehren. Sechs von 18 Vereinen verpflichteten bislang keine neuen Profis. Die meisten Spieler nahmen die SpVgg Greuther Fürth (4) sowie Fortuna Düsseldorf und Hannover 96 (je 3) unter Vertrag.