Ehingen (dpa) - Im Streit um angeblich verschobenes Vermögen beim Zusammenbruch der Drogeriekette Schlecker zeichnet sich einem Medienbericht zufolge ein Kompromiss ab. Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz steht demnach kurz vor einem millionenschweren Vergleich mit der Familie Schlecker. Das berichtet das «Manager Magazin» unter Berufung auf die Insolvenzverwaltung. Das Magazin zitiert Geiwitz mit den Worten, der Vergleich sei für die Gläubiger und die Familie die vernünftigste Lösung. Andere Wege könnten eine Lösung erschweren.