Hohn (dpa) - Zwei Transall-Transportmaschinen der Bundeswehr sollen noch am Donnerstagabend (19.00 Uhr) aus Hohn (Schleswig-Holstein) für den Einsatz im westafrikanischen Mali starten.

Jede Maschine hat sieben Besatzungsmitglieder an Bord, wie ein Sprecher des Lufttransportgeschwaders 63 am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa sagte. Ursprünglich sollte jeweils eine Maschine aus Hohn und eine aus dem bayerischen Landsberg starten. In Bayern herrschte am Donnerstag jedoch dichter Schneefall.

Erstes Ziel der Maschinen ist das malische Bamako. Von dort aus geht es in einen der 14 anderen Staaten der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft Ecowas weiter, von wo aus dann Soldaten nach Bamako gebracht werden sollen. An dem Einsatz beteiligen sich 12 Bundeswehrsoldaten. Jedes Flugzeug kann rund 90 Soldaten transportieren und wird mit zwei Crews besetzt.

Die Bundesregierung hatte am Mittwoch nach einer Anfrage der französischen Regierung entschieden, den Kampf gegen die islamistischen Rebellen im Norden Malis mit zwei Transall-Maschinen zu unterstützen. Französische Truppen sollen aber damit nicht transportiert werden.