Frankfurt/Main (dpa) - Ein aus Sicherheitsgründen aus dem Verkehr gezogener «Dreamliner» ist am größten deutschen Flughafen in Frankfurt gestrandet. Der Flughafenbetreiber Fraport bestätigte, die Boeing 787 stehe seit dem Vorabend in Frankfurt.

Der Langstreckenjet gehöre der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA). Die japanische Luftfahrtbehörde hatte den Betrieb der «Dreamliner» vorerst untersagt, nachdem an Bord einer ANA-Maschine eine Batterie geschmort hatte. Die Passagiere seien mit einer anderen Boeing-Maschine weitergeflogen.