Moskau (AFP) Ein russischer Oppositioneller hat sich in den Niederlanden nach der vorläufigen Ablehnung seines Asylantrags das Leben genommen. Alexander Dolmatow habe in einem Flüchtlingsheim in Amsterdam in der Nacht zu Donnerstag Suizid begangen, teilte die Vereinigung russischer Menschenrechtsanwälte mit. Demnach war sein Asylantrag in den Niederlanden abgelehnt worden, doch sollte "in wenigen Tagen" über einen Einspruch gegen die Ablehnung entschieden werden.