Algier/Paris (dpa) - Nach dem Überfall islamistischer Terroristen auf ein Gasfeld in Algerien belagert das Militär die Anlage im Osten des Landes. Das berichten örtliche Medien. Die algerische Regierung schloss Verhandlungen mit den Geiselnehmern aus, die nach eigenen Angaben 41 Ausländer in ihrer Gewalt hält. Darunter seien sieben US-Bürger, zwei Franzosen und zwei Briten. Nach algerischen Quellen sind es dagegen rund 20 Geiseln. Bei dem Angriff waren ein Brite und ein Algerier getötet worden.