San Francisco (AFP) Der Internetriese Google hat besorgte Nutzer seines Straßenbilderdienstes Street View beruhigt: Bei Aufnahmen in Botsuana sei kein Esel zu Schaden gekommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit, nachdem sich Nutzer besorgt über ein Bild mit einem auf der Straße liegenden Esel gezeigt hatten. Auf dem Bild entstand der Eindruck, ein Google-Maps-Fahrzeug habe das Tier auf der unbefestigten Straße überfahren. Das fragliche Bild ist unter http://bit.ly/U1NrCd abrufbar.