Passau/Düsseldorf (AFP) Die Bundesärztekammer weist die laut einem Bericht von den Krankenkassen erhobenen Betrugsvorwürfe gegen Ärzte zurück. "Man darf Verdachtsfälle nicht mit abgeurteilten Fällen verwechseln", sagte ihr Präsident Frank-Ulrich Montgomery der "Passauer Neuen Presse" vom Samstag. Zugleich wies er auf die laut Kriminalstatistik rückläufige Zahl von Abrechnungsdelikten im Gesundheitswesen hin. "Ärzte sind für klare Regeln, sie wollen nicht im Ruch des Betrugs oder der Korruption stehen", sagte Montgomery.