München (SID) - Reinhard Rauball, Präsident der Deutschen Fußball Liga (DFL), erwartet durch die Verpflichtung von Pep Guardiola als Trainer von Bayern München einen positiven Schub für die globalen Vermarktungsmöglichkeiten der Bundesliga-Klubs. "Die Bundesliga wird davon in der weltweiten Wahrnehmung profitieren", sagte Rauball dem Nachrichtenmagazin Focus und betonte: "Bereits in den vergangenen Jahren hat sich der deutsche Profi-Fußball sportlich und wirtschaftlich hervorragend entwickelt."

Am Mittwoch hatte der deutsche Rekordmeister die Verpflichtung des ehemaligen Barcelona-Trainers zur kommenden Spielzeit als Nachfolger von Jupp Heynckes bekanntgegeben.