Granollers (dpa) - Die deutschen Handballer gehen bei der WM in Spanien mit großem Selbstbewusstsein in das Achtelfinale am Sonntag in Barcelona gegen Mazedonien.

Dennoch warnte Bundestrainer Martin Heuberger davor, nach dem 32:30-Erfolg zum Vorrundenabschluss gegen Titelverteidiger Frankreich und dem Gruppensieg den nächsten Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. «Wir dürfen jetzt nicht überheblich werden wegen des Sieges», sagte er im Team-Hotel.

Einen Tag nach dem ersten Sieg gegen Frankreich seit fast sechs Jahren zog die deutsche Mannschaft aus dem bisherigen Spielort Granollers um nach Barcelona. «Es gibt keinen Favoriten. Für mich geht das Turnier jetzt los. Was bis jetzt war, ist vergessen. Wenn wir die Leistung nochmal wiederholen können, wird es schwierig, uns zu schlagen», sagte Kapitän Oliver Roggisch.