Monte Carlo (SID) - Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb ist bei der Rallye Monte Carlo zu seinem siebten Triumph gerast. Weil die letzten beiden Wertungsprüfungen am Samstagabend wegen starken Schneefalls und Regens aus Sicherheitsgründen annuliert wurden, siegte der 38-Jährige bereits nach 16 Prüfungen in 5:18:57,2 Stunden vor seinem französischen Landsmann Sébastien Ogier (1:39,9 Minuten zurück). Ogier bescherte WM-Debütant Volkswagen damit direkt den ersten Podiumsplatz. Auf Rang drei fuhr Loebs spanischer Markenkollege Dani Sordo (+2:09,1).

In dieser Saison wird Loeb allerdings nur einen Teil des WM-Kalenders im Rallye-Auto absolvieren. Der Franzose, der ab 2014 gemeinsam mit Citroën in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) an den Start gehen will, hatte deshalb eine Teilnahme bei drei bis fünf Rennen der Rallye-WM angekündigt. Neben Monte Carlo stehen die Rallyes in Schweden sowie in Frankreich auf dem Wunschzettel Loebs. Auch ein Start in Argentinien gilt als wahrscheinlich.