Oslo (dpa) - Zwei der acht norwegischen Geiseln auf dem algerischen Gasfeld In Amenas sind befreit und in Sicherheit. Das teilte der Energiekonzern Statoil am Samstagmorgen mit.

Konzernchef Helge Lund gab in Stavanger weiter an, dass die militärische Aktion von algerischer Seite offenbar weiter in Gang sei. Man habe aber keine sicheren Informationen. Statoil ist Mitbetreiber des von Terroristen eroberten Gasfeldes.

Von den ursprünglich 13 Norwegern in der Gewalt der Angreifer sind sieben unter nicht bekannten Umständen freigekommen. Das Schicksal der sechs anderen sei unklar, sagte Lund.