Offenbach (dpa) - Am Sonntag gibt es nur im Norden etwas Sonne. Sonst breiten sich die Niederschläge auf den Westen und Teile der Mitte aus. Zum Teil gibt es Schnee, oftmals aber auch Eisregen und gefrierenden Regen. Es besteht erhebliche Glättegefahr (Unwetter)!

In den übrigen Gebieten ist es abgesehen von wenigen Flocken trocken, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Der Wind weht schwach bis mäßig vornehmlich aus Ost. An der Nordsee sind stürmische Böen möglich. An den Alpen sind weiter Föhnböen aus Süd möglich.

Die Tageshöchsttemperatur liegt zwischen -5 und +2 Grad, mit den höchsten Werten im Südwesten. Im Osten werden nur -8 bis -5 Grad erreicht.In der Nacht zum Montag breiten sich die Niederschläge und fallen dann wieder meist als Schnee. Gebietsweise können größere Schneemengen zusammen kommen.

Die Temperatur geht auf 0 bis -8 Grad, im Osten stellenweise auf Werte unter -10 Grad zurück. Im Norden frischt der östliche Wind weiter auf. Es gibt starke Böen, an der See auch Sturmböen. In den übrigen Gebieten weht der Wind meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen.