Calgary (SID) - Eisschnellläuferin Jenny Wolf wartet auch im neuen Jahr auf den ersten Weltcup-Sieg der Saison. Auf der schnellen Bahn im kanadischen Calgary lief die 33 Jahre alte Berlinerin über 500 m nach einem Fehler in der zweiten Kurve in 37,69 Sekunden nur auf den achten Platz. Der Sieg ging einmal mehr an Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (Südkorea/36,99), die in der laufenden Saison jedes Weltcuprennen über diese Distanz gewonnen hat.

Lee unterbot damit als zweite Frau überhaupt die 37-Sekunden-Marke. Dies war vor ihr lediglich der chinesischen Weltrekordlerin Yu Jing (36,94) gelungen, am 29. Januar vergangenen Jahres ebenfalls auf dem schnellen Eis von Calgary. Jenny Wolf weist als Nummer drei der "ewigen" Bestenliste eine persönliche Bestzeit von 37,00 Sekunden aus dem Jahr 2009 in Salt Lake City auf.

Im Duell gegen Lee hatte Wolf die beste Startzeit auf das Eis gebracht und damit gute Chancen auf den Triumph: "Leider ist sie die zweite Kurve nicht optimal gelaufen", sagte Teamleader und Chefbundestrainer Markus Eicher. Am Sonntag will es Wolf über die gleiche Strecke besser machen.

Im Gesamtweltcup liegt Wolf mit 436 Punkten weiter auf dem zweiten Rang. Es führt Lee mit der Maximalausbeute von 700 Zählern.