Antholz (dpa) - Die deutschen Biathletinnen haben zum Abschluss des Weltcups in Antholz den ersten Staffelsieg seit dem WM-Titel 2012 gefeiert.

Bei der WM-Generalprobe setzten sich Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld), Miriam Gössner (Garmisch), Nadine Horchler (Willingen) und Andrea Henkel (Großbreitenbach) über die 4 x 6 Kilometer vor Russland und Frankreich durch. Das Quartett leistete sich zehn Nachlader und hatte am Ende 17,4 Sekunden Vorsprung. In den vorangegangenen drei Staffelwettbewerben waren die Deutschen lediglich in Oberhof als Dritte auf das Podest gelaufen.

Startläuferin Franziska Hildebrand zeigte eine couragierte Leistung und schickte Gössner als Dritte auf die Strecke. Die 22-Jährige, die im Sprint mit sieben Fehlern ein Debakel erlebt hatte, verhinderte im liegenden Anschlag die Strafrunde knapp. Stehend brauchte sie aber nur eine Extra-Patrone und tankte wieder Selbstvertrauen, zumal sie dank einer phänomenalen Schlussrunde den Rückstand von 25,6 Sekunden auf die Spitze fast aufholte.

«Ich dachte mir, dass ich jetzt noch mal Gas geben muss. Stehend hatte ich eine ganz schöne Nähmaschine in den Beinen, weil ich zu langsam an den Stand gelaufen bin. Aber es war dann ganz okay», sagte Gössner. Horchler und Henkel brachten den Sieg nach Hause.