Hamburg (AFP) Nach der Abweisung eines mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers durch zwei katholische Kliniken in Köln hat Nordrhein-Westfalens Vize-Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann (Grüne) scharfe Kritik am Verhalten katholischer Krankenhäuser geübt. "Die skandalösen Vorgänge in Köln widersprechen eklatant dem christlich-sozialen Auftrag dieser Krankenhäuser", sagte Löhrmann dem "Spiegel" laut Vorabmeldung vom Sonntag. "Einer vergewaltigten Frau nicht zu helfen ist ein Verstoß gegen die Menschlichkeit. Damit schadet sich die Kirche insgesamt", sagte Löhrmann.