Hannover (AFP) Stephan Weil übt sich am Sonntagabend in Zweckoptimismus: "Es war ein toller Wahlkampf", konstatiert der SPD-Spitzenkandidat, nachdem sich die leichten Zugewinne für die Sozialdemokraten abzeichnen, die ersten Hochrechnungen zufolge auf 32 bis 33 Prozent kommt. Doch der Hannoveraner Oberbürgermeister ist alles andere als der strahlende Sieger des Wahlabends. Denn hatte es Umfragen zufolge lange Zeit nach einem klaren Sieg für Rot-Grün ausgesehen, ist die Wahl am Sonntag schließlich denkbar knapp ausgefallen.