London (dpa) - Ohne den erkrankten Lukas Podolski hat der FC Arsenal eine Pleite im Londoner Krisen-Gipfel beim FC Chelsea erlebt. Das Team von Coach Arsène Wenger verlor an der verschneiten Stamford Bridge mit 1:2 (0:2) und erwies sich als Aufbaugegner für das zuletzt so heimschwache Chelsea.

Dem Champions-League-Sieger genügte am 23. Spieltag eine sehr starke erste Halbzeit, in der Juan Mata (6. Minute) und Frank Lampard (16.) mit seinem 195. Tor für die Blues erfolgreich waren. Mittelfeld-Dauerbrenner Lampard verwandelte einen von Arsenal-Keeper Wojciech Szczesny verursachten Foulelfmeter. Arsenals Aufbäumen in der zweiten Halbzeit kam zu spät - die Gunners kamen nur zum Anschluss durch ihren Topscorer Theo Walcott (58.).

Podolski stand wegen Krankheit nicht im Kader, Per Mertesacker dagegen in der Startelf und spielte durch. Den Nachweis, ein englisches Spitzenteam zu sein, blieben die Gunners wieder über weite Strecken schuldig - wie schon zuletzt bei der Liga-Heimpleite gegen Manchester City (0:2). Arsenal bleibt mit 34 Punkten (und einem ausstehenden Nachholspiel) enttäuschender Sechster. Die Blues, bei denen der glücklose Fernando Torres gegen Demba Ba ausgewechselt wurde (80.) und Marko Marin einen Mini-Einsatz bekam (88.), sind weiter Dritter mit 45 Zählern - sechs Punkte hinter Manchester City.