Auckland (dpa) - Ein Jahr nach der Razzia auf seinem Anwesen in Neuseeland hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Dotcom eine neue Daten-Plattform im Internet gestartet. Nach seinen Angaben registrierte die Seite Mega am Sonntag innerhalb von 14 Stunden eine halbe Million Nutzer.

Der gebürtige Kieler startete seinen neuen Dienst als Nachfolger der populären Plattform Megaupload, die die US-Behörden unter dem Vorwurf massiver Urheberrechtsverletzungen vor einem Jahr aus dem Netz nahmen. «Wir bieten einen smarteren, schnelleren und sichereren Weg, um Inhalte in der Internet-Cloud zu speichern», sagte Dotcom bei einer Party auf seinem Anwesen in Coatesville nördlich von Auckland in Neuseeland. Das von den USA betriebene Auslieferungsverfahren mit dem Vorwurf massiver Urheberrechtsverletzungen soll in diesem Jahr entschieden werden.