Düsseldorf/Berlin (dpa) - Im Tarifkonflikt des größten deutschen Energiekonzerns Eon hat das Unternehmen die Gewerkschaften aufgefordert, an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

«Wir haben uns bewegt, wir ringen darum, eine faire Lösung hinzubekommen», sagte Regine Stachelhaus, Eon-Personalvorstand, der Zeitung «Welt am Sonntag». Sie hoffe, dass ein Arbeitskampf vermieden werden könne.

Für die 30 000 Eon-Beschäftigten in Deutschland fordern die Gewerkschaften Verdi und IG BCE 6,5 Prozent mehr Geld. Eon bot zuletzt 1,7 Prozent. Die Gewerkschaften erklärten die Verhandlungen am Mittwoch für gescheitert. Die Urabstimmung wird vorbereitet und soll am 28. Januar beginnen.

Verdi-Mitteilung von Mittwoch