Mannheim/Hannover (dpa) - Die FDP verdankt ihr starkes Abschneiden bei der Landtagswahl in Niedersachsen nach einer ersten Analyse der Forschungsgruppe Wahlen massiven Leihstimmen der CDU-Wähler. Die Forscher sprachen von einem «Last-Minute-Transfer im schwarz-gelben Lager».

80 Prozent der aktuellen FDP-Wähler wählten eigentlich CDU.

Der SPD machen den Angaben zufolge Bundestrend und Kanzlerkandidat zu schaffen. 44 Prozent sagen, Kanzlerkandidat Peer Steinbrück habe seiner Partei in Niedersachsen geschadet. Allerdings profitiert die SPD von der Renaissance des rot-grünen Koalitionsmodells - 46 Prozent fänden das gut.

Ergebnisse nach Stand der Auszählung

Informationen Landtagswahl 2013