Hannover/Berlin (dpa) - Niedersachsen steht vor einem Regierungswechsel. Nach jüngsten Hochrechnungen von ARD und ZDF kurz vor 23.00 Uhr liegt Rot-Grün nach Mandaten vor der amtierenden schwarz-gelben Koalition. Beide Sender rechneten mit einem Sitz Vorsprung für SPD und Grüne.

Der niedersächsische SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil will auch bei nur einem Mandat Mehrheit eine rot-grüne Koalition in Niedersachsen bilden. «Bei dem Stand der Dinge habe ich das auch vor», sagte er in der ARD. «Meine Stimmung wird derzeit immer besser und immer zuversichtlicher.»

Nach den Berechnungen von Infratest dimap für die ARD kurz vor Ende der Auszählungen kommen SPD und Grünen gemeinsam auf insgesamt 69 Mandate, CDU und FDP auf 68 Sitze. Dabei seien bereits ein Überhang- und ein Ausgleichsmandat eingerechnet. Die CDU kommt mit 36 Prozent auf 54 Sitze, die SPD mit 32,6 Prozent auf 49 Mandate. Auf die FDP entfallen mit 9,9 Prozent 14 Sitze, auf die Grünen mit 13,7 Prozent 20 Mandate. Die Linke scheiterte mit 3,2 Prozent, die Piraten kamen auf 2,1 Prozent.