Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Montag leicht gestiegen. Bis zum frühen Nachmittag gewann der deutsche Leitindex 0,40 Prozent auf 7733 Punkte. Der MDax sank hingegen um 0,15 Prozent auf 12 528 Punkte. Am Morgen hatte der Index mittelgroßer Werte noch ein neues Rekordhoch knapp über 12 600 Punkten erklommen.

Der TecDax stand zuletzt prozentual unverändert bei 872 Punkten. Fortschritte bei den Verhandlungen über die Schuldenobergrenze der USA sowie Aussagen der Deutschen Bundesbank zur Wirtschaftsentwicklung sorgten für eine moderat positive Stimmung, sagte Marktstratege Ishaq Siddiqi von ETX Capital.

Die Bundesbank rechnet wie viele andere Beobachter zwar mit einem schwachen Jahresabschluss für die deutsche Wirtschaft, für den Jahresauftakt 2013 hätten sich die Perspektiven hingegen verbessert. Insgesamt verlief der Handel Börsianern zufolge aber in ruhigen Bahnen, auch da Impulse seitens der US-Börsen fehlten. Diese bleiben am heutigen Montag wegen eines Feiertages geschlossen.

Zu den schwächsten Werten im deutschen Leitindex zählten Daimler und Adidas, die jeweils rund 0,90 Prozent einbüßten. Favorit waren hingegen die Papiere der Lufthansa. Diese profitierten von positiven Analystenkommentaren und rückten um fast drei Prozent vor. BASF kletterten nach der gelungenen Übernahme von Pronova BioPharma um 0,64 Prozent nach oben. Daneben waren Versorger-Titel gefragt. Eon und RWE verteuerten sich nach zuletzt schwachen Kursentwicklungen um 0,79 Prozent beziehungsweise 0,98 Prozent.

Im MDax sackten die Anteilsscheine von Sky Deutschland nach vorläufigen Zahlen für 2012 und Details zur geplanten Kapitalerhöhung um vier Prozent ab. Händler begründeten die Verluste allerdings insbesondere mit dem kräftigen Kursanstieg seit Jahresbeginn.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,29 Prozent am Freitag auf 1,28 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 133,67 Punkte. Der Bund-Future büßte 0,08 Prozent auf 143,13 Punkte ein. Der Kurs des Euro fiel leicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3323 (Freitag: 1,3324) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7506 (0,7505) Euro.