Berlin (AFP) Nach dem Wahlerfolg der FDP in Niedersachsen strebt Parteichef Philipp Rösler eine rasche Entscheidung in der parteiinternen Führungsdebatte an. Rösler erklärte sich in der Präsidiumssitzung am Montag in Berlin bereit, zugunsten von Fraktionschef Rainer Brüderle auf den Parteivorsitz zu verzichten, wie aus FDP-Kreisen verlautete. Außerdem bot Rösler Brüderle an, die FDP als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl zu führen. Röslers Vorstoß löste intensive Beratungen im Parteipräsidium aus, eine Entscheidung stand gegen Mittag noch aus.