Rom (AFP) Das Urteil im sogenannten Rubygate-Prozess gegen den früheren italienischen Regierungschef Silvio Berlusconi ist auf die Zeit nach der Parlamentswahl im Februar verschoben worden. Wie das zuständige Gericht in Mailand am Montag mitteilte, wurde in Abstimmung mit Anklage und Verteidigung die bisherige Terminplanung für den Prozessablauf geändert und die letzte Verhandlung auf den 11. März festgesetzt. Am selben Tag soll voraussichtlich das Urteil verkündet werden. Berlusconi dürfte damit nicht wie von seinen Anwälten befürchtet vor der Wahl am 24. und 25. Februar verurteilt werden.