München (dpa) - Videoangebote und TV-Inhalte auf Smartphones oder Tablet-Computern werden klassisches Fernsehen nach Ansicht von Medienmanagern nicht überflüssig machen.

«Ich glaube fest daran, dass das lineare Fernsehen noch eine lange Zukunft hat». Das sagte der Chef des Kabelnetzbetreibers Unitymedia, Lutz Schüler, am Montag auf der Innovationskonferenz DLD13 in München. Es gebe nicht nur genug Platz für alle diese Angebote, sie würden sich sogar gut ergänzen.

Entscheidend sei, mit Inhalten Geld verdienen zu können. «Wir sehen, dass das TV-Geschäft ein Treiber für die Digitalisierung ist», sagte der Digital-Vorstand des TV-Konzerns ProSiebenSat.1, Christian Wegner.

DLD-Pressematerial

DLD-Videomaterial (via YouTube)

DLD-Fotomaterial (via Flickr)

DLD-Seite bei Facebook

DLD bei Twitter

Referenten DLD13